WM 2016

WM 2016 Auf der Willem-Alexanderbaan in Rotterdam

Weltmeisterschaft im Rudern vom 21.08. - 28.08.2016 in Rotterdam auf der Willem-Alexanderbaan, ca. 15km außerhalb von Rotterdam........

 

Weiterlesen …

Blindenschule Königswusterhausen 2016

Rudern für Blinde und Sehbehinderte in Königswusterhausen

Am 28.06.2016 hat der RRVK im Rahmen des Schulsportfestes an der Blinden- und Sehgeschädigten Schule Königswusterhausen die Sportart Rudern vorgestellt.

Weiterlesen …

Behindertensport im Rüdersdorfer RV Kalkberge

Der Talente-Tag im Rüdersdorfer RV Kalkberge 09.07.2016
Danke an alle Helfer und Unterstützer !!!!!!!

[Artikel-Märkische Oderzeitung]

 

Weiterlesen …

2016 World Rowing Cup III Posen

Sylvia Pille-Stepart und Enrico Schildberg als Mitglieder der Nationalmannschaft des DRV nahmen an der Regatta des World Rowing Cups in Posen teil. Lutz Bühnert, als verantwortlicher Trainer, betreute die Beiden vor Ort.

Weiterlesen …

Berliner Sommerregatta 2016

Kurzinfo Grünauer Sommerregatta 2016

Teilnehmer aus Rüdersdorf : die Handicaptruppe mit 12 Sportlern (incl.Gäste aus Ribnitz Dammgarten)Grundtenor: nichts "gewonnen" und viel erreicht.Im LTA Doppelzweier : Rgm Ribnitz / RRVK vor RRVK : eher so erwartet Deutschlandpremiere!!! Fünf Einer mit körperbehinderten Sportlern:2 x LTA m;2 x LTA w und 1 x ASM, davon vier Rüdersdorfer!! Leopold Reimann vor Markus Klemp(Weltmeister und Olympia 4,)dann Enrico Schildberg im Rolliboot vor Kathrin Heyder und Wencke Hartmann. Bei den geistigen Behinderungen hatten wir drei Boote am Start: keines hat aufgegeben und alle sind angekommen, diesmal ohne dass das nachfolgende Rennen auflief.Großes Interesse und große Begeisterung für die Körperbehinderten, wobei große Unterschiede bei den geistig Behinderten zu berücksichtigen sind.In den anderen Vereinen wird überwiegend mit Sportlern gearbeitet, die leicht beeinträchtigt sind und das schon über 10 Jahre. Das sieht dann schon nach rudern aus! Die Rüdersdorfer sind teilweise schwer geistig bzw. sogar mehrfach behindert, sodass sich hier ein weites anspruchsvolles Betätigungsfeld eröffnet. Um eine vergleichsweise rudertechnische Qualität zu erreichen haben wir noch einige Jahre vor uns.Wenn auch keine ersten Plätze errungen wurden - gewonnen haben wir schon viel: Sympathie, neue Freunde und ein Stück Sportnormalität.2015 mussten zwei Boote transportiert werden, die noch auf dem Autodach gepasst haben; 2016 hatten wir sechs Boote auf dem Anhänger und eines musste ausgeliehen werden.Die Zusammenarbeit mit dem Handicapwassersportverein wird immer enger und besser.Also alles in allem recht unspektakulär und sehr anstrengend, wie immer eben auf Wettkämpfen.

Kurz und Knapp

Grüße Lutz

Weiterlesen …