RBL 1.Renntag 27.05.2017 in Frankfurt/Main

von Juergen Eisner

SECUINFRA-Achter Rüdersdorf-Pirna

Nachbericht:

                                                                                                                                 

 Ruder-Bundesliga - Renntag 1 - Frankfurt am Main 27.05.

BRONZE beim Ruder-Bundesliga Auftakt in Frankfurt für den SECUINFRA-Achter.

Strahlende Gesichter gab es am vergangenen Wochenende für die Ruderer des SECUINFRA-Achter Rüdersdorf-Pirna beim 1. Renntag der Ruder-Bundesliga (RBL) 2017. Bei ebenso strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad behielten die Ruderer um Schlagmann Tim Bartels einen kühlen Kopf und belohnten sich mit der Bronze-Medaille.

Früh aufstehen, hieß es am Morgen des 27.05., denn für 8 Uhr war noch einmal „Wasserfassen“ angesagt. Der Main präsentierte sich ruhig an diesem Morgen, die Sonne schien und die Skyline Frankfurts bot die perfekte Kulisse für packende Achterrennen. Die Herausforderung für die Organisatoren an diesem Tag war die Taktung der Schifffahrtspausen auf dem Main, denn nur in diesen Pausen waren Achtersprints möglich, ohne mit der Berufsschifffahrt in Berührung zu kommen. Im Zeitfahren und somit ersten wichtigen Rennen an diesem Tag präsentierte sich der SECUINFRA-Achter in guter Form, der Hameln-Achter als direkter Gegner in diesem Rennen konnte knapp besiegt werden, die viertbeste Zeit stand nun zu Buche und war maßgebend für die weiteren Setzungen der Rennen. Sowohl im Achtel- als auch im Viertelfinale fand die Mannschaft besser ins Rennen und auch hier ließ man nichts anbrennen, die Boote aus Hamburg und Münster wurden zum Teil deutlich in ihre Schranken gewiesen.

Die wiederkehrenden Pausen zwischen den Rennen galten der Regeneration. Das Teamzelt bot einen schattigen Platz, Bananen & Müsliriegel dienten als kleine Stärkung für zwischendurch. Die Mittagssonne ließ nicht locker, die Temperaturen stiegen weiter. War man im Zeitfahren noch mit den neuen Oberteilen & Ruder-Einteilern der Sponsoren „Secuinfra“ und „MESA-Logistik & Entsorgung“ unterwegs, blieben ab Mittag die Oberteile im Zelt, denn warm wurde es spätestens beim Einfahren vor dem Rennen.

Durch die Siege im Achtel- & Viertelfinale war eine Platzierung unter den Top 4 bereits sicher. Im Halbfinale gegen den Melitta-Achter Minden, zugleich Zeitfahrsieger vom Vormittag, entschloss man sich zu einigen Wechseln im Boot, denn jeder mitgereiste Ruderer sollte natürlich zum Einsatz kommen. Der Start in diesem Halbfinale missglückte, die ersten 4 Schläge kamen nicht so spritzig wie in den Rennen zuvor und ein kleiner „Krebs“ verschaffte dem starken Achter aus Minden den entscheidenden Vorsprung, welcher trotz beherztem Zugreifen im Boot von Rüdersdorf-Pirna nicht mehr hergegeben wurde. Das kleine Finale um Platz 3 war jedoch bereits ein toller Erfolg für den SECUINFRA-Achter. Im Rennen um die „Goldene Ananas“ (Platz 4) oder eine ersehnte Bronze-Medaille wurde noch einmal auf die Zeitfahrmannschaft zurückgegriffen. Der Salzkristall-Achter aus Bernburg war im Finale um Platz 3 ein ehrwürdiger und starker Gegner. Bis zu 10.000 Zuschauer säumten nun die Strecke und verfolgten die Finals der Ruder-Bundesligen. Die Startampel war bereit für ein packendes Rennen zwischen Bernburg und Rüdersdorf-Pirna. Rot – Grün – Go und die ersten Startschläge peitschen durchs Wasser. Hier liegt die Stärke des SECUINFRA-Achters. Gelingt der Start und fährt man hier bereits eine Führung heraus, ist das die halbe Miete für die restlichen 350 Meter bis ins Ziel. So war es dann auch, bereits nach den ersten 10 Schlägen hatte der SECUINFRA-Achter die Bugspitze vorn und schob sich mit einer knappen Viertel Bootslänge Vorsprung über die Ziellinie. Bernburg hatte an diesem langen heißen Rudertag am Ende nichts mehr hinzuzusetzen. Jubel und Freude im SECUINFRA-Achter, die Bronzemedaille als krönender Abschluss des ersten Renntags der Ruder-Bundesliga in Frankfurt am Main bedeutet zugleich auch Platz 3 in der Tabelle, ein schöner Anblick nach über einem Jahr Pause vom Bundesligageschehen. Den Tagessieg in der 2. Ruder-Bundesliga holte sich der Melitta-Achter Minden vor dem Ruder-Club Witten Achter.

Nächster Stopp des Ligatrosses: 17. Juni in Hamburg, Alster-Arena.

Das Team des SECUINFRA-Achters Rüdersdorf-Pirna in Frankfurt:

Tim Bartels, Thomas Bode, Andi Jähnicke, Alexander Bast, Thomas Herrmann, Matthias Mehl-Uderhardt, Stefan Schaaf, Pail Hussek, Jan Gregor Pfitzner, Christopher Gey, Steuerfrau Alice Sickenberger

 

Thomas Bode

Zurück

Einen Kommentar schreiben