4. Renntag der Ruderbundesliga in Leipzig

von Juergen Eisner

Silber für den SECUINFRA-ACHTER beim Flutlichtrennen in Leipzig

Leipzig/Rüdersdorf Der „PLANAT-Renntag“ in Leipzig bot wieder einmal Rudersport der Extraklasse. Bei traumhaften Bedingungen – blauer Himmel, Sonne und Temperaturen um die 20 Grad – fanden 20.000 Zuschauer den Weg an das Ufer der „Elsterflutbett-Arena“ zum Flutlicht-Renntag der stärksten Sprintliga der Welt. Personell war der SECUINFRA-Achter an diesem Renntag gut aufgestellt und bereits vor dem Renntag wurde das ehrgeizige Ziel einer Medaille ausgesprochen. Doch der Weg bis aufs Treppchen ist bekanntlich lang. Bereits im ersten Rennen des Tages – dem Zeitlauf – ging es gegen das starke Boot aus Hannover. Zwar ist hier nur die Zeit entscheidend, jedoch wurde Hannover deutlich mit einer halben Bootslänge auf der 350 Meter Strecke geschlagen, ein Fingerzeig in Richtung Podest. Die Belohnung für dieses gute Rennen war Platz 1 im Zeitfahren von 12 Booten.

Nach weiteren starken Rennen gegen die Teams aus Dresden & Hameln war eine Platzierung unter den Top 4 gesichert. Im Halbfinale ging es gegen den Münster-Achter. In einem starken Rennen auf Augenhöhe konnte der SECUINFRA-Achter im Endspurt noch einmal zulegen und mit einem hauchdünnen Vorsprung die Ziellinie passieren. Der Einzug ins große Finale war sicher und die Freude im Boot deutlich zu spüren. Die Finalrennen in Leipzig fanden unter Flutlicht statt. Auch waren zahlreiche Zuschauer und Unterstützer angereist. Im Finalrennen gegen den Melitta-Achter aus Minden lagen beide Boote bis zur Streckenhälfte gleich auf. Doch der Tabellenführer aus Minden schob mit einem beherzten Endspurt die Busspitze als Erster über die Ziellinie. Trotz der Finalniederlage war die Freude im Rüdersdorfer Boot enorm. Silber und damit die beste Platzierung in diesem Jahr bescherten einen versöhnlichen Abschluss an diesem vierten Renntag.

Der fünfte und letzte Renntag der Ruder-Bundesliga 2017 findet am 16. September in Berlin entlang der East-Side-Gallery statt. Tabelle: 1. Melitta-Achter Minden, 2. Ruder-Club Witten Achter, 3. Maschseeachter Hannover, 4. SECUINFRA-Achter Rüdersdorf-Pirna, 5. Münster-Achter, 6. Waldsee 8er, 7. Sparkasse-Hameln-Weserbergland-Achter, 8. Salzland-Achter Bernburg, 9. Travesprinter Lübeck, 10. Rhein-Ruhr-Sprinter Duisburg, 11. Hamburg, 12. TK-Achter Dresden

Thomas Bode

Fotoquelle: Pischke/ Ruder-Bundesliga

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Inge Schäbitz |

Auch ein sehr guter Artikel, lieber "Bodo", hatte ja am PC bei der prima live Übertragung mitgefiebert und auch dolle Freude gehabt.