Der "König vom Kalksee" oder kurz KvK

von Juergen Eisner

Rüdersdorf: Wie immer beginnt alles mit einer Idee. So auch die Geschichte vom „König vom Kalksee“ – einem Ruderevent das in diesem Jahr 10-jähriges Jubiläum feierte. Als Überraschung gewann der heimische SECUINFRA-Achter die goldene Krone. Im Sommer 2007 wurde durch den Hauptinitiator Stefan Massanz aus einer sogenannten Schnapsidee Nägel mit Köpfen gemacht. Ein Ruderevent stand in den Kinderschuhen, von dem niemand wusste ob und wie es Anklang findet. Ein provisorischer Zielturm wurde am Ufer des Kalksee errichtet, Bojen zur Streckenbegrenzung gesetzt und viele weitere Ideen und Vorstellungen in die Tat umgesetzt. Bereits im ersten Jahr war das Event rückblickend das Highlight im Ruderkalender in Rüdersdorf. So wurde die Idee weitergetragen, Jahr für Jahr ausgebaut. Mit Tanz- & Showeinlagen in den Rennpausen, mit verschiedenen Bands und Musikern auf der After-Row-Party. Der König vom Kalksee wurde legendär, mittlerweile ist er Tradition. Klein aber fein, so kann man diese Regatta bezeichnen. Im Schnitt nehmen 10 Ruder-Achter an dieser Regatta teil. Der sportliche Ehrgeiz ist natürlich wichtig, aber die familiäre Atmosphäre und der faire Umgang miteinander sind auch bei den Gästen ausschlaggebend für den Besuch. 10 Jahre nach dem ersten Rennen hat sich einiges getan. Das neu erbaute Regattahaus inkl. Zielturm erstrahlt am Ufer des Kalksee, das Organisationsteam hat sich eingespielt und kann auf die Unterstützung aus dem Verein zählen und auch viele Besucher kehren zu diesem Event Jahr für Jahr nach Rüdersdorf zurück. Der 05.08.2017 war neben dem Jubiläum insofern ein besonderer Tag, da nicht nur um den Titel „König vom Kalksee“ gerudert wurde, sondern auch zum zweiten Mal nach 2016 um die Krone der „Königin vom Kalksee“. 5 Männer- und 3 Frauenachter fanden sich auf Einladung an diesem Tag auf dem Gelände des Rüdersdorfer-Ruderverein ein. Auch konnte erneut der herausragende Bundesliga-Sprecher Jan Czichy als Wettkampfsprecher gewonnen werden, wodurch das Event an sich eine weitere Aufwertung erzielen konnte. Ein Mix aus Sonne & Wolken bescherte den Sportlern und Gästen eine angenehme Ruderatmosphäre. Die Frauenteams aus Bernburg (Sieger 2016), das heimische Boot aus Rüdersdorf und die Renngemeinschaft aus Pirna/ Dresden/ Magdeburg ruderten insgesamt 3 Rennen gegeneinander. Harte Bord an Bord Kämpfe bis zur Ziellinie begeisterten auch die Zuschauer. Dass die Bernburger Ruderinnen auch in der Bundesliga starten zahlte sich hier aus. Die Erfahrung in Sprintrennen führte Sie in allen drei Rennen zum Sieg, sodass am Ende der Titel der „Königin vom Kalksee“ erfolgreich verteidigt werden konnte.

Bei den Männern waren neben dem heimischen SECUINFRA-Achter und einer Renngemeinschaft aus Rüdersdorfer & Berliner Sportlern auch ein Boot aus Lübeck sowie die Bundesliga Achter aus Wurzen (Sieger 2016) und Berlin-Köpenick am Start. Im Rennmodus „Jeder gegen Jeden“ zählten die Boote aus Wurzen & Rüdersdorf die meisten Siege, sodass die beiden Finalisten feststanden. Spannung pur kurz vor dem Start des Finals um die Krone. Der Wurzen-Achter wollte den Titel natürlich verteidigen, doch hauchdünn und mit dem minimalen Vorsprung einer Bugspitze schon sich der SECUINFRA-Achter als erstes Boot über die Ziellinie. Die Krone ist wieder zurück und der Titel „König vom Kalksee“ bleibt im Jubiläumsjahr in Rüdersdorf. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es die bekannten Annehmlichkeiten & Preise, neben Urkunden für jedes Boot wurden die Sieger mit speziellen Torten der Bäckerei und Konditorei Friedrich geehrt, bekamen goldene Kronen überreicht und die dazugehörigen Wanderpokale.

Thomas Bode

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Inge Schäbitz |

Dein Bericht, lieber Thomas, ist ausgezeichnet und entspricht genau meinem Gefühl beim diesjährigen Besuch.
Schöne Grüße!